Messiesyndrom

Was ist ein Messie?

"Warum sieht seine Wohnung so aus?"

Das Messiesyndrom

Hier kein wissenschaftlich-trockener Text, sondern ein emotionaler,
denn das Thema ist hochemotional.

Immer wieder hören wir den Satz „Ich weiß nicht, warum meine Wohnung so ist, wie sie ist.“

Damit ist eine Wohnung gemeint, die in einem solchen Maße mit Gegenständen voll ist, dass durch meterhohe Haufen nur noch schmale Pfade ein Vorwärtskommen möglich machen. Da immer wieder durch das Abrutschen von Haufen die schmalen Durchgänge blockiert werden, gelingt es dem Menschen mit Messie- oder Vermüllungs-Syndrom nur mit Schwierigkeiten lebenswichtige Stellen, wie beispielsweise die Toillette zu erreichen. Das und noch viel mehr erzeugt einen Dauerstress, der den Kranken noch kränker und schwächer macht. Nicht nur die Bewegungsschwierigkeiten in der Wohnung, auch zusätzlich das Schämen über den Zustand der Wohnung befördert den permanenten Stress.

Was ist nun ein Messie? Er ist ein Mensch in Not, ein kranker Mensch, ein Mensch, der in seiner Wohnung nicht mehr wohnen sondern oft nur noch vegitieren kann, ein Leben in Angst führt, immer wieder von dem Gedanken geplagt, dass niemand merken darf, was hinter seiner Wohnungstüre geschieht.

Wie kommt es zur Überfüllung einer Wohnung? Oft hört man Sammel-Begründungen wie „das kann ich irgendwann benötigen“ oder „davon kann ich mich nicht trennen“ bzw. „davon kann ich mich noch nicht trennen“ Immer wieder auch: „Bis ich den Hausstand meiner Mutter / meines Vaters aufgelöst habe ging es noch so einigermaßen mit meiner Wohnung. Ich konnte doch nicht alles wegschmeißen, das hätte ich meiner Mutter / meinem Vater nicht antun können“.

Der Messie gibt jedem Gegenstand einen Wert, nichts aber auch gar nichts ist ohne besonderen Grund in die Wohnung gelangt. Der Messie wird irgendwann eins mit dem, was in seiner Wohnung ist. Nichts kann mehr herausgebracht werden ohne eine seelische Verwundung. Der oft bezogen auf Messies verwendete Begriff „Wertbeimessungsstörung“ im Sinne von Nichtunterscheidenkönnen zwischen wichtig und unwichtig scheint nicht zuzutreffen, denn alles ist für ihn von Wert.

Bei Menschen mit Vermüllungssyndrom geht es nicht um ein Sammeln von Gegenständen sondern um ein Nichtmehrheraustragen, was bis zum Nichtmehrheraustragen von in Einkaufstüten befindlichen verderblichen Lebensmitteln und von Hausmüll führen kann. Das Ergebnis ist ein in der warmen Jahreszeit schier unerträglicher Geruch und eine Unzahl von fliegenden und krabbelnden Insekten, in Einfamilienhäusern und Erdgeschosswohnungen auch von Mäusen und noch schlimmerem.

Ein hygienischer Zustand ist dadurch, dass die Böden und teilweise auch die Fenster zugestellt sind, nicht mehr vorhanden, denn man kann nicht mehr putzen und teilweise auch nicht mehr lüften. Das betrifft die vermüllte Wohnung in noch stärkerem Maße als die Sammler-Wohnung.

Ist nun jede volle oder sehr volle Wohnung eine Messiewohnung? Sicher nicht, wenn immer wieder einzelne Bereiche der Wohnung oder die ganze Wohnung aufgeräumt und gereinigt werden. Wer sich selbst fragt, ob er jederzeit Besuch empfangen, den er zumindest in die meisten Räume einlassen kann und diese Frage mit „ja „ beantwortet, ist kein Messie.

Welche Bevölkerungsgruppen sind betroffen? Alle!
Frauen wie Männer, arme wie wohlhabende Menschen, Gebildete und Ungebildete, junge wie ältere Menschen, Hartz-IV-Empfänger wie Karrieremenschen.

Wie geht ein Messie mit den Gegenständen in seiner Wohnung um?
Für die Betroffenen ist es sehr wichtig, immer den Überblick zu behalten über das was in ihrer Wohnung ist. Es ist in vielen Fällen durchaus ein System zu erkennen. Viele Betroffene sind Perfektionisten, sie versuchen, ihr System laufend zu verbessern. Oft brechen sie jedoch eine neue Aufräumaktion sehr schnell wieder ab, weil sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind. Ein paar Tage später erfolgt ein neuer Versuch mit dem gleichen Resultat. Das hat permanenten Frust zur Folge, der wiederum ein Teil des Dauerstress ist, unter dem der Messie leidet. Die Frage, ob Menschen, die unter dem Messie-Syndrom, dem Vermüllungs-Syndrom oder einer Mischform aus beidem leiden, zu helfen ist, heißt die Antwort: „Ja!“ . Ausgebildete Messie-Hilfe-Fachkräfte, die einfühlsam und professionell helfen, werden den Betroffenen die Hilfe anbieten, die die Betroffene bzw. der Betroffene wünscht und nur diese! Die Betroffenen bleiben zu jeder Zeit „Herr“ des Geschehens. Nichts geschieht, was von der Betroffenen / dem Betroffenen nicht ausdrücklich von der Messie-Hilfe-Fachkraft gewünscht und gutgeheißen wird. Respekt, Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen sind die Basis der Hilfe für Betroffene.

Weitere Informationen:

Kontakt Akademie:

Erste deutsche
Messie-Akademie

Hauptplatz 1
D-82131 Gauting bei München
Telefon: 0 89 - 89 74 32 32

Kontakt...


Erste deutsche Messie Akademie:

Kontaktieren können Sie das Team der Ersten deutschen Messie-Akademie per Telefon unter 0 89 - 89 74 32 32 oder per E-Mail.


Sie befinden sich auf: Home » Das Messiesyndrom